Bild Links
Kastl
Kastl-Net re mitte
Startseite | News | Termine | Kontakt | Datenschutz | Impressum | Login

Prof. Riedl verstorben

 

Nachfolgenden Text zu unserem Kastler Sohn haben wir als Kopie von der online-Information der Diözese Linz übernommen. Prof. Dr. Alfons Riedl war ein Kastler Sohn und Priester (vgl. Wikipedia)

 

<em>1963 - Priminz in Kastl     (Bild Heinz Lang)</em>
1963 - Priminz in Kastl (Bild Heinz Lang)

Bischofsvikar Alfons Riedl am 21. Februar 2008 im 71. Lebensjahr verstorben

Die Diözese Linz verliert mit dem Bischofsvikar für Erwachsenenbildung und pastorale Fortbildung, dem Jägerstätterkenner und Moraltheologen Msgr. Dr. Alfons Riedl eine bedeutende Persönlichkeit.

Msgr. Dr. Alfons Riedl ist Priester der Diözese Eichstätt. Er wurde am 12. September 1937 in Kastl in Bayern geboren. Nach Absolvierung des humanistischen Gymnasiums in Neumarkt (Oberpfalz) bzw. Eichstätt studierte er am Bischöflichen Priesterseminar Eichstätt.

Am 29. Juni 1963 wurde er in Eichstätt zum Priester geweiht. Nach der Priesterweihe war er als Pfarrseelsorger in Neumarkt/Oberpfalz, Thalmässing/Mittelfranken sowie in der Stadt Roth bei Nürnberg tätig. 1965 wurde er zum weiteren Studium der Moraltheologie an die Universität Bonn entsandt. 1975 kehrte er nach Eichstätt zurück und unterrichtete als Religionsprofessor am Gymnasium in Weißenburg/Mittelfranken.

1979 wurde Dr. Alfons Riedl als Professor für Moraltheologie an die Päpstliche Theologische Hochschule (nunmehr Privatuniversität) Linz berufen. Seit dieser Zeit arbeitete er zusätzlich regelmäßig in der Seelsorge in der Pfarre Linz-St. Peter mit. Sein Hobby war Musik,so war er dort auch als Organist und Chorleiter tätig.

Seit 1982 war Dr. Alfons Riedl überdies Richter am Linzer Diözesangericht. Von 1992 bis 1994 bekleidete er das Amt des Rektors und von 1994 bis 1998 das des Pro-Rektors an der Katholisch-Theologischen Privatuniversität. Ab 1992 war er Vortragender bei den Wiener Theologischen Kursen. Im Jahr 2002 beendete er seine mehr als 20jährige Lehrtätigkeit an der Katholisch-Theologischen Privatuniversität Linz.

2003-2007 war er Vorsitzender der Schlich- tungs- und Schiedsstelle der Diözese Linz. 2003 wurde er außerdem zum Bischofs- vikar für Erwachsenenbildung und pastorale Fortbildung bestellt und ins Bischöfliche Konsistorium berufen. Gleichzeitig mit der Ernennung zum Bischofsvikar wurde Dr. Alfons Riedl die Vollmacht erteilt, das Sakrament der Firmung im Bereich der Diözese Linz zu spenden. Im Jahr 2006 wurde ihm das Silberne Ehrenzeichen des Landes Oberösterreich verliehen.

Durch seine Gutachten und Vorträge hat er mehr als 20 Jahre zur Seligsprechung von Franz Jägerstätter wesentlich beigetragen.

Das Requiem wird am Mittwoch, 27. 2. 2008, 10.00 Uhr in der Pfarrkirche Linz-St. Peter gefeiert. Um 9.30 Uhr wird das Totenoffizium gesungen.

Der Begräbnisgottesdienst mit der Beisetzung am Friedhof in Trautmannshofen (Oberpfalz) ist am Freitag, 29. Feber 2008 um 14.15 Uhr.

2008-02-22 10:49:03


 

Übersicht Geschichte
Seite drucken | Seite empfehlen Seitenanfang
Kastl.net-Logo
Logo Kastl Net